Kieferorthopädie für Kinder, Jugendliche und Erwachsene

SOS

shutterstock_185310455.jpg

Lieber Patient,

wir haben Ihre Spange mit größter Sorgfalt hergestellt, angepasst und eingesetzt.

Trotzdem kann es durch unterschiedliche mechanische Umstände und Belastungen in seltenen Fällen zu kleineren Problemen kommen.

Anbei einige Tipps und Verhaltensregeln für einen solchen Fall. Die hier stehenden Punkte stellen nur Erste-Hilfe-Maßnahmen da, die der Patient selber durchführen kann. Generell sollte sich das nach Möglichkeit bei allen auftretenden Problemen mit unserer Praxis in Verbindung gesetzt werden. 


Was tun bei - Herausnehmbaren Spangen?

Die Spange drückt:

Anrufen und einen frühen Termin vereinbaren!

Falls möglich, bis dahin weitertragen!

Die Spange fällt runter/hält nicht:

Anrufen und einen kurzfristigen Termin vereinbaren!

Spange trotzdem so gut wie möglich weiter tragen

Nichts an der Spange verstellen, d.h. falls "gedreht" werden sollte, diese bitte erst mal nicht mehr machen bis zum nächsten Termin

Die Spange passt nicht mehr:

Es besteht große Gefahr für einen Rückfall der bereits erreichten Zahnstellung

Anrufen und einen kurzfristigen Termin vereinbaren

Es ist etwas aus der Spange gebrochen:

Anrufen und einen frühen Termin vereinbaren. eine Reparatur ist meist möglich. Wenn nichts schmerzt  und alles passt, bitte weiter tragen

 

Was tun bei ... Festsitzenden Spangen?

Wenn das Bogenende sticht:

Anrufen und einen schnellstmöglichen Termin vereinbaren

Wenn Sie nicht kommen können: Wachs oder gekauten zuckerfreien Kaugummi auf das stechende Ende drücken. Alternativ kann man einen Streifen eines Tempotaschentuchs aufrollen (ca. so groß, wie die Watterollen in der Praxis) und es zwischen drückendes Ende und Wange schieben. 

Im absoluten Notfall den Draht mit Seitenschneider oder Nagelknipser direkt hinter dem Band oder dem nächsten Bracket abschneiden - wie gesagt, nur im äußersten Notfall!

Wenn ein Ligaturende sticht (ein Draht in Höhe eines Brackets - z.B. an den vorderen Zähnen):

Vorsichtig mit dem Fingernagel oder einem Teelöffelende das abstehende Drahtstück Richtung Zahn drücken oder unter den Bogen schieben. 

Wenn ein Bracket locker ist:

Wenn nichts weh tut, in der Praxis anrufen und bescheid sagen, um evt. einen früheren Termin zu vereinbaren. 

Ansonsten kann es bis zum nächsten Termin belassen werden (wenn man z.B. im Urlaub ist). 

Bei Schmerzen das Bracket gegen den Zahn drücken und den Gummi vom Draht lösen - z.B. mit einem Holzzahnstocher - und dann das Bracket vorsichtig entfernen. DAs Bracket muss nicht aufgehoben werden, da es nicht noch einmal verwendet werden kann. Es muss beim nächsten Termin dann ein neues Bracket eingesetzt werden. 

Wenn ein Gummi sich von einem Bracket gelöst hat:

Anrufen und einen früheren Termin vereinbaren um den Gummi zu ersetzen. Wenn das nicht möglich sein sollte, bis zum nächsten Termin warten. 

Wenn Zunge oder Wange von der Spange aufgerieben werden:

 

Anrufen und einen schnellstmöglichen Termin vereinbaren.

Wenn Sie nicht kommen können: Wachs oder gekauten, zuckerfreien Kaugummi auf die störende Stelle drücken. Alternativ kann man einen Streifen eines Tempotaschentuches aufrollen (ca. so groß, wie die Watterollen in der Praxis) und es zwischen drückendes Ende und Wange schieben. 

Wenn ein Haken zum Einhängen der Gummi-züge abgebrochen ist: 

 

Versuchen, den Gummi trotzdem über das ganze Bracket oder das Band einzuhängen

Anrufen, um einen früheren Termin zur Erneuerung des Hakens zu vereinbaren

Ein Haken, der wackelt oder sich bewegt ist kein Grund zur Besorgnis

Blauer "Separiergummi" fehlt: 

 

Anrufen und möglichst noch für den selben Tag einen neuen Termin vereinbaren um einen neuen Gummi einzusetzen

Wenn ein Band (Metallring um die Backenzähne) locker ist:

 

Anrufen und einen frühen Termin vereinbaren; das Band belassen, da in den meißten Fällen das Band durch den Drahtbogen gehalten wird. 

Wenn kein Draht am Band befestigt ist, kann das Band vorsichtig Richtung Kaufläche abgenommen werden. Das Band am besten in einem Döschen aufbewahren (damit es nicht zerdrückt wird) und zum nächsten Termin mitbringen.